TRAS lanciert zwei Klagen auf Schließung von Fessenheim

Der Trinationale Atomschutzverband (TRAS) hat zwei neue Klagen gegen das Atomkraftwerk Fessenheim eingereicht und hält eine sofortige Schließung für notwendig. Die Absichtserklärung von Präsident Macron, das Werk Mitte 2020 zu schließen, wird in der Stoßrichtung begrüßt, ohne rechtskräftiges Schließungsdekret ist sie aber wenig glaubwürdig.

Medienmitteilung „TRAS lanciert zwei Klagen auf Schliessung von Fessenheim“ (19.12.2018)
Communiqué de presse „ATPN lance deux procès pour la fermeture de Fessenheim“ (19.12.2018)

Weiterführende Dokumente:

brief_chevet_recours_gracieux_asn_20181030_de
lettre_chevet_recours_gracieux_asn_20181030_fr

brief_rugy_recours_gracieux_ministere_transition_ecologique_et_solidaire_20181030_de
lettre_rugy_recours_gracieux_ministere_transition_ecologique_et_solidaire_20181030_fr

brief_edf_demande_d_informations_complementaires_et_de_communication_de_documents_societe_edf_201810_de
lettre_edf_demande_d_informations_complementaires_et_de_communication_de_documents_societe_edf_201810_fr

«Lex Beznau»: Bundesrat wäscht ENSI und Axpo rein

Der Bundesrat hat heute die Teilrevision der Kernenergieverordnung verabschiedet. In einem beispiellosen Vorgehen torpediert er den Strahlenschutz im Atombereich und missachtet den Rechtsstaat sowie den Anspruch auf Rechtsschutz in grobem Masse. Implizit anerkennt er aber auch, dass die Axpo das Atomkraftwerk Beznau seit Jahren illegal betreibt – mit dem rechtswidrigen Segen des ENSI.

«Lex Beznau»: Bundesrat wäscht ENSI und Axpo rein